Freiwillige Feuerwehr Rattenkirchen
Wir sind für SIE da!

Aktive Mannschaft

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Rattenkirchen leisten derzeit 40 Männer und 4 Frauen im Alter zwischen 18 und 63 Jahren aktiv Dienst.

Verantwortlich für die Aus- und Weiterbildung der Mannschaft sind die beiden Kommandanten. Ihnen obliegt auch die Einsatzleitung bei Schadensereignissen innerhalb unserer Gemeinde.

Alarmiert wird bei uns über Sirene und 17 Meldeempfänger sowie seit Dezember 2005 auch über SMS auf Handy und Festnetz.

Waren es am Anfang ausschließlich Brände, deretwegen man ausrückte, so hat sich das Einsatzspektrum seit den Gründungstagen, vor allem bedingt durch die zunehmende Verkehrsdichte auf der B12, welche sich über fast 6 km quer durch unsere Gemeinde schlängelt, gravierend geändert.

In Rattenkirchen ist das Verhältnis technische Hilfeleistungs- zu Brandeinsätzen mittlerweile ca. 5:1. Um auf dieses geänderte Anforderungsprofil zu reagieren, ist die Feuerwehr vor einigen Jahren auf die Gemeinde als Aufwandsträger mit der Bitte zugekommen, das LF8 leicht aus dem Jahre 1978 durch ein „Universal“-Fahrzeug zu ersetzen, welches Beladung für die unterschiedlichsten Einsätze mitführt. Ende 2005 wurde von der Verwaltung eine mögliche Finanzierung in Aussicht gestellt und sogleich fasste der Gemeinderat den Beschluss, ein LF 20/16 inklusive eines Teils der Beladung, welche sonst auf einem HLF 20/16 verlastet ist, zu beschaffen. Im November 2006 konnten wir unser neues Flaggschiff dann auch beim Hersteller abholen.

2009 wurde die bis dato mitgeführte Schmutzwasserpumpe Modell „Staffelsee“ durch ein leistungsfähigeres Modell „Mini-Chiemsee“ ersetzt.

Mit der Eröffnung des Autobahnabschnittes Heldenstein-Ampfing zum Jahresende 2012, welcher auch die mehr als 600 Meter lange Einhausung in Wimpasing einschließt, sind wir „Autobahnfeuerwehr“. Um den damit weiter gestiegenen Einsatzanforderungen gerecht werden zu können, wurde die Ausrüstung um einen weiteren Rettungszylinder ergänzt. In 2013 erhielten wir von der bayrischen Versicherungskammer einen mobilen Rauchverschluss überreicht, ebenso wurde auf unseren Wunsch hin durch die Gemeinde im Zuge eines Sonderförderprogramms eine Wärmebildkamera beschafft.


Hier geht´s zur Einsatzstatistik Stand  04.09.2017

         (Adobe Reader für .PDF nötig!)